Lebensmittel Nährmittel

Hersteller

Nährmittel – Lebensmittel des täglichen Gebrauchs

Auf die Gruppe der Nährmittel greift in Deutschland nahezu jeder täglich zu. Schließlich sind vor allem Getreidekörner und Getreideerzeugnisse hinzuzuzählen. Die Kategorie Lebensmittel kann zudem die mittlerweile recht beliebten Backmischungen für Brot und Kuchen, Backzutaten sowie Nüsse und Trockenfrüchte enthalten. Die zumeist relativ lange Haltbarkeit von Nährmitteln gestattet die Vorratshaltung, um bei Bedarf beispielsweise einen Kuchen backen oder ein Dessert zubereiten zu können. Mehr erfahren Sie hier:

Die Kategorie der Nährmittel

Genaugenommen handelt es sich bei Nährmitteln um Trockenerzeugnisse, die auf Getreide oder Stärke basieren – ausgenommen Mehl. Häufig wird jedoch die Bezeichnung Nährmittel erheblich erweitert und beinhaltet auch Backzutaten, Soßenpulver und ähnliche Trockenprodukte. Sofern Reis und Teigwaren verschiedener Art zu den Nährmitteln gezählt werden, umfasst diese Lebensmittelkategorie außerdem Produkte, die als Beilagen für warme Gerichte dienen: Reis und Nudeln stehen in diesem Zusammenhang der Kartoffel als nach wie vor wichtigste Beilage hierzulande gegenüber. Die Unterkategorie Binder und Paniermehl spielt ebenfalls eine bedeutsame Rolle für warme Mahlzeiten. Binder ersparen es Ihnen, eine Mehlschwitze zubereiten zu müssen, um die Soße zu binden, und fertiges Paniermehl macht es entbehrlich, selbst Brötchen reiben zu müssen für die benötigte Panade.

Getreideerzeugnisse auf deutschen Tischen

Der Getreideanbau hat eine lange Geschichte: Bereits 8000 vor Christus sollen Menschen im Nahen Osten Getreide angebaut haben. Etwa seit 5000 vor Christus sind Anbau und Verwertung von Getreide auch im westlichen Europa bekannt. Sämtliche Getreidesorten, die heutzutage angebaut werden, sind der Familie der Süßgräser zuzurechnen. Allerdings wurden die ursprünglichen Formen durch Züchtungen so verändert, dass die Erträge wesentlich höher sind als einst und die Getreidekörner möglichst groß sind. Selbstverständlich müssen Getreidezüchter aber auch Klimaveränderungen, Schädlinge und Krankheiten berücksichtigen, damit Getreide in ausreichend großer Menge und in guter Qualität zur Verfügung steht. Getreide gilt als eine bedeutsame Nährstoffquelle für den Menschen, da es nicht nur wichtige Kohlenhydrate und Fettsäuren, sondern auch hochwertiges pflanzliches Eiweiß sowie Mineralstoffe und B-Vitamine enthalten. Die sieben Gattungen der Getreidefamilie sind: Mais, Reis, Weizen, Roggen, Hafer, Gerste und Hirse. Derzeit nimmt (laut Welternährungsorganisation) jeder Deutsche etwa 647 Kilokalorien pro Tag zu sich, indem er Getreideerzeugnisse isst.

Kuchen und Brot backen leicht gemacht

Sehr beliebte Untergruppen der Nährmittel sind Backmischungen für Kuchen und Brot sowie Backzutaten. Während letztere zum Beispiel Aromen, Backpulver und Tortenguss beinhalten, bilden Backmischungen den Grundstock für einen Kuchen, eine Torte oder ein Brot, da Sie üblicherweise nur noch Flüssigkeiten, Fett und Eier hinzufügen müssen. In nahezu jeder Backmischung finden Sie Mehl, Salz und ein Backtriebmittel. Sofern es sich um eine Backmischung für einen Kuchen oder eine Torte handelt, sind Zucker und weitere Zutaten enthalten. Backmischungen sparen nicht nur die Zeit des ansonsten erforderlichen Abwiegens, sondern garantieren auch eine gleichbleibende Qualität.

Die erste Backmischung ist dem englischen Bäcker Henry Jones zu verdanken, der 1845 das „self-raising flour“ erfand. Dieses selbstaufgehende Mehl bestand aus Mehl, Weinsäure, Natron, Salz und Zucker. Im Lauf der Jahrzehnte kamen weitere Anbieter für Backmischungen hinzu. Vor allem in den USA konnten ab Ende der 1940er Jahre diverse Sorten an Backmischungen angeboten werden. In Deutschland waren Kraft und Dr. Oetker die ersten Firmen, die Backmischungen offerierten. 2014 verwendeten etwa 8,1 Millionen Deutsche mehrmals pro Monat eine Backmischung und 2,3 Millionen etwa einmal wöchentlich.

Trockenfrüchte und Nüsse vielfältig verwenden

Ein gesunder Ersatz für Süßigkeiten sind Trockenfrüchte und Nüsse. Wählen Sie unter diversen Sorten an getrockneten Früchten und Nüssen, die Sie entweder pur genießen können oder beispielsweise Ihrem täglichen Müsli hinzufügen können. Für alle Vegetarier und Veganer sorgen gerade Nüsse und Nussprodukte für abwechslungsreiche und schmackhafte Gerichte. Aufgrund ihres Gehalts an ungesättigten Fettsäuren, hochwertigen pflanzlichen Eiweißen, mehreren Vitaminen und Mineralstoffen können Nüsse einen erheblichen Beitrag zu einer gesunden Ernährung leisten. Unter anderem können Nüsse das Herz stärken und den Cholesterinspiegel senken. Es versteht sich von selbst, dass ungesalzene Nüsse den gesalzenen vorzuziehen sind. Wenn es aber doch einmal gesalzene Nüsse sein sollen, sind solche mit hochwertigem Jodsalz zu bevorzugen.

Obgleich Trockenobst wesentlich weniger Vitamine enthält als frisches Obst, ist ein regelmäßiger Konsum zu empfehlen. Einerseits können Sie mit Trockenfrüchten Ihren Appetit auf Süßes stillen, und andererseits bringen Sie Ihren Darm in Schwung. Da getrocknete Früchte jedoch zwischen 50 und 70 Prozent Fruchtzucker aufweisen, sollten Sie darauf achten, stets nur kleine Mengen zu verzehren. Eine beliebte Kombination aus Trockenobst und Nüssen sowie Mandeln ist Studentenfutter. Seinen Ursprung hat Studentenfutter im 17. Jahrhundert, als Mandeln und Rosinen als Mischung angeboten wurden. In der Folgezeit kamen Trockenobst und ungesalzene Nüsse hinzu. Heutzutage gibt es viele verschiedene Sorten Studentenfutter, die sich vornehmlich in ihrer Zusammensetzung unterscheiden. Dies gibt Ihnen Gelegenheit, die bevorzugte Kombination aus Trockenfrüchten und Nüssen zu wählen.

Die Grundnahrungsmittel Mehl, Salz und Zucker

Nahrungsmittel, die nahezu jeder in seiner Küche vorrätig hat, sind Mehl, Salz und Zucker. Üblicherweise werden zumindest Salz und Zucker fast täglich verwendet. Mehl wird seltener benötigt, da längst nicht mehr täglich gebacken wird oder aus Mehl Beilagen zubereitet werden. Die gängigsten Mehlsorten sind Weizenmehl, Emmermehl (dem Weizenmehl verwandt), Roggenmehl und Dinkelmehl. Jede dieser Mehlsorten wird in mehrere Typen untergliedert, die den jeweiligen Grad der Ausmahlung und den Mineralstoffgehalt angeben. Ein gängiges Weizenmehl ist das des Typs 405: Enthalten sind 405 Milligramm an Mineralien (beispielsweise Kalzium und Magnesium) pro 100 Gramm. Je höher der Ausmahlungsgrad ist, umso höher sind der Mineralien- und Vitamin-B-Gehalt. Ebenso wie die Unterkategorie Mehl sind Salz und Zucker in diversen Varianten erhältlich – vom herkömmlichen raffinierten Salz und Zucker bis hin zu speziellen Kristallsalzen und Rohrzucker.

Nährmittel für den Alltag und für besondere Anlässe online bestellen

Gleichgültig, ob Sie Nährmittel für den Alltag benötigen oder vielleicht ein Fest mit selbstgekochten und selbstgebackenen Produkten planen: Dieser Onlineshop gibt Ihnen die Chance, sämtliche benötigten Artikel bequem von zu Hause aus zu bestellen. Sie erfahren alles Wissenswerte über die Produkte, die Sie interessieren, indem Sie sie anklicken. Hierdurch ist auch ein Produktvergleich möglich. Bei jedem Artikel ist vermerkt, in wie vielen Tagen er versandfertig ist. Binnen weniger Tage bekommen Sie Ihre komplette Bestellung nach Hause geliefert. Sie sparen also nicht nur Zeit, sondern müssen Ihre Einkäufe noch nicht einmal selbst tragen, wenn Sie sich für einen Onlinekauf von Nährmitteln entscheiden.

Nach oben