Soßen, Öle & Gewürze Saucen & weitere Variationen

Hersteller

Für jedes Gericht die passende Sauce

Saucen (Soßen) ergänzen sowohl warme als auch kalte Speisen so, dass die gewünschten Geschmacksnoten hervorgehoben werden. Es gibt einerseits recht flüssige und andererseits auch ziemlich dickflüssige Saucen. Grundsätzlich dient jede Sauce dazu, das jeweilige Gericht nachträglich zu würzen. Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale von Saucen sind deren Serviertemperatur, ihre Farbe und ihre Grundzutat. Hinsichtlich der Grundzutat sind Milch, Brühe und Fette zu differenzieren. Wer sich heutzutage die Herstellung von Saucen ersparen möchte, kann unter einer Vielzahl an Fertigsaucen wählen. Mehr dazu erfährst du hier:

Saucen in der Geschichte

Zumindest im Römischen Reich sind bereits Würzsaucen bekannt gewesen. Eine der meistverwendeten Würzsaucen seinerzeit war Garum. Diese Sauce wurde aus verschiedenen Fischen und einer Salzlake zubereitet: Wochen- oder gar monatelang ließ man den Behälter mit den Zutaten in der Sonne stehen, sodass die Fermentation ablaufen konnte. Hernach wurde die Masse ausgepresst und gefiltert. Zu guter Letzt resultierte eine klare, bräunliche Flüssigkeit. Das aus dem 1. Jahrhundert stammende Kochbuch „De re coquinaria“ verdeutlicht, für wie viele Rezepte die Zugabe von Garum (zumeist mit Wein, Essig, Öl und Pfeffer vermischt) als erforderlich angesehen wurde. In der Region zwischen Salerno und Neapel findet nach wie vor eine Variante des Garum regelmäßige Verwendung. Die Bezeichnung lautet Colatura di Alici, und das Produkt enthält hauptsächlich Sardellen. Sofern andere Fischarten zugesetzt werden, ist die Sauce unter der Bezeichnung Colatura di Alici di Cetera zu erwerben. Im 15. Jahrhundert war es Martino de Rossi (Maestro Martino), der Saucen als wichtigen Bestandteil der Esskultur benannte. Unter anderem erwähnt Maestro Martino die Verwendung eines Metalltuchs, um Saucen passieren zu können.

Die bekanntesten Saucen

Die moderne Küche kennt Saucen unterschiedlichster Art. Als sogenannte Grund- oder Basissaucen sind die Helle Sauce und die Dunkle Sauce zu bezeichnen. Eine Helle Sauce (auch Weiße Grundsauce) bedarf zunächst einmal einer Mehlschwitze. Sofern die Mehlschwitze um Brühe oder Fond ergänzt wird, steht eine Grundsauce für Gemüse, Fisch oder helles Fleisch zur Verfügung. Die Deutsche Sauce setzt sich aus Mehlschwitze, Sahne, Eigelb sowie Kalbs- und Champignonfond zusammen. Diese Variante passt vorzüglich zu gedünstetem Geflügel, Lamm- oder Kalbfleisch. Erfolgt die Zugabe von Rahm anstelle von Fond, erhält man eine Rahmsauce, um beispielsweise Fisch- und Geflügelgerichte zu ergänzen. Sicherlich ist dir auch die Béchamelsauce ein Begriff, deren wichtigste Bestandteile eine Mehlschwitze und Milch sind. Keinesfalls fehlen darf diese Sauce bei der Zubereitung einer Lasagne. Außerdem wird sie gern über Gerichte mit Kartoffeln und/oder Gemüse gegeben. In diesem Onlineshop kannst du helle Saucen unterschiedlicher Marken erwerben – zum Beispiel Thomy Les Sauces Béchamel und Knorr Rahm Soße.

Eine Braune Grundsauce setzt einen braunen Fond voraus. Wenn du selbst eine derartige Sauce zubereiten möchtest, benötigst du Rindermarkknochen beziehungsweise Kalbsknochen, Suppengrün, Tomatenmark, Rotwein, Lorbeerblätter, Thymian und weitere Gewürze. Erheblich einfacher ist es, hier bei uns zum Beispiel Knorr Sauce Pur Bratensauce zu bestellen. Vor allem das Röstgemüse und die Fleischknochen verleihen der Braunen Sauce das herzhafte Aroma, das hervorragend zum Braten passt. Als Spanische Sauce (Sauce espagnole) wird eine aus Kalbsfond, Tomatenmark und Weißwein zubereitete Sauce bezeichnet.

Schmackhafte Buttersaucen

Kaum minder bekannt als die soeben genannten Grundsaucen sind die Sauce Hollandaise und die Sauce béarnaise. Die Sauce Hollandaise, die Holländische Sauce, ist eine Buttersauce, die der klassischen französischen Küche entspringt. Insbesondere wird sie zu bestimmten Gemüsesorten, zu Meeresfrüchten und zu Fisch serviert. Eine Sauce Hollandaise kannst du zubereiten, indem du ein Eigelb, etwas Wein, Salz und Zucker vermengst und vorsichtig in einem heißen Wasserbad erwärmst. Die Mischung muss so lange mit einem Schneebesen geschlagen werden, bis eine dickliche Creme entsteht. Anschließend ist flüssige Butter nach und nach unter diese Creme zu rühren. Zu guter Letzt kannst du die Sauce noch mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Ähnlich beliebt wie die Sauce Hollandaise ist die Sauce béarnaise (Béarner Sauce). Sauce béarnaise ergänzt perfekt kurzgebratenes oder gegrilltes Fleisch sowie Fischgerichte. Kreiert hat diese Sauce in den 1830er Jahren der Chef eines Restaurants in einem Vorort von Paris. Der aus der Region Béarn stammende Collinet gab der Buttersauce den Namen Sauce béarnaise. Die Zubereitung der Sauce ähnelt der der Sauce Hollandaise: Erforderlich ist zunächst einmal die Reduktion von Estragonessig (teilweise plus Weißwein), Schalotten, Kerbel, Estragon und Pfeffer. Anschließend wird ein Eigelb zusammen mit der Reduktion über einem heißen Wasserbad so lange geschlagen, bis eine Creme entsteht. Als Letztes kommt wiederum geschmolzene Butter als Zutat dazu. Gerade die Zubereitung von Buttersaucen ist also nicht einfach. Der Arbeitsaufwand bleibt dir erspart, wenn du in unserem Shop ein fertiges Produkt dieser Art erwirbst. Zum Beispiel kannst du dich für Knorr Sauce Hollandaise, Thomy Les Sauces Hollandaise légère oder Thomy Les Sauces Béarnaise entscheiden.

Kalte Saucen zu Gerichten unterschiedlicher Art

Kalte Saucen gibt es nicht nur als Dressing über Salate oder in Form von Dessertsaucen, sondern auch als Würzsaucen über Vorspeisen und Gegrilltes. Davon abgesehen findest du kalte Saucen üblicherweise auch als wichtigen Bestandteil von Buffets. Eine typische kalte Sauce ist ein Dip, der vor allem zu Gemüsesticks unterschiedlicher Art gereicht wird. Auch unter den Dips finden sich klassische Produkte: Dies sind nicht zuletzt Tzatziki, Sour Cream und Guacamole. Viele der bei uns erhältlichen Saucen kannst du ebenfalls als Dip verwenden. Beispiele sind die Kühne Würzsauce Tzatziki Sauce, Grashoff Grüne Feigen-Senfsauce oder Scandia Knoblauch Creme.

Du bist auch einer von denjenigen, die gern und häufig grillen? Dann dürfen auf gar keinen Fall Grillsaucen fehlen. Zwar gehören Ketchup und Senf ohnehin zum Grillen dazu, aber Würzsaucen wie Zigeunersauce oder Barbecuesauce (BBQ-Sauce) verleihen gegrilltem Fleisch ganz besonderen Geschmack. Empfehlenswerte Produkte dieser Saucenart sind zum Beispiel die bei uns erhältlichen Grillsaucen Kraft Bulls-Eye BBQ-Sauce Steakhouse und Gut & Günstig Barbecue Sauce. Falls du Raucharoma bevorzugst, kannst du hier Block House fine BBQ Sauce mit Honig und Hickory Rauch oder Kühne Barbecue Sauce bestellen. Süß-saure Saucen passen nicht nur zu asiatischen Gerichten, sondern auch zu Geflügel und Gemüse. Produktbeispiele sind Knorr Schlemmersauce Asia süß-sauer und Heinz Exotic Sauce. Selbstverständlich kannst du dich in unserem Onlineshop außerdem für scharfe Saucen entscheiden. Als Beispiele sind hier Heinz Hot Sauce Green Jalapeno und Maggi Texicana Salsa extra Hot zu nennen. Ebenfalls in der Unterkategorie Saucen triffst du auf praktische und hochwertige Fertigprodukte, um leckeren Kartoffelsalat zubereiten zu können. Dies sind unter anderem Hamker Salatcreme für Kartoffelsalat und Kühne Sauce für Kartoffelsalat – mit 40 Prozent Fett beziehungsweise 35 Prozent Fett. Die leichtere Variante mit einem Fettanteil von lediglich 15 Prozent ist Kühne Sauce für Kartoffelsalat leicht.

Nach oben