Getränke Alkoholfreie Getränke

Hersteller

Alkoholfreie Getränke für jeden Anlass

Bekanntlich soll man mindestens 1,5 Liter täglich trinken – und zwar vorzugsweise Mineralwasser und/oder ungesüßten Tee. Auf jeden Fall aber sind grundsätzlich alkoholfreie gegenüber den alkoholhaltigen Getränken vorzuziehen. Zum Glück ist die Auswahl der Getränke, die keinen Alkohol beinhalten so groß, dass für jeden etwas dabei ist. Das Spektrum reicht von Mineral-/Tafelwasser über Schorlen über Erfrischungsgetränke bis hin zu Fruchtgetränken und Energy Drinks. Ferner sind der Kategorie der alkoholfreien Getränke noch Tee. Eistee sowie haltbare Milch & Sahne zuzuordnen. Mehr dazu erfährst du hier:

So wichtig ist die Aufnahme von Flüssigkeit

Der menschliche Körper benötigt Wasser, um die notwendigen Stoffwechselvorgänge umsetzen zu können. Wichtig ist die ausreichende Aufnahme von Wasser vor allem im Zusammenhang mit der Ausscheidung von Giftstoffen. Jeder Mensch kommt zwar relativ lange ohne feste Nahrung aus, aber auf Wasser können wir nur wenige Tage verzichten. Schließlich besteht ein Mensch zu etwa 70 Prozent aus Wasser. Da der menschliche Körper leider kein Wasserdepot oder ähnliches anlegen kann, ist die regelmäßige Aufnahme von Wasser erforderlich. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät dazu, täglich wenigstens 1,3 bis 1,5 Liter Getränke zu sich zu nehmen. Mit der täglichen Nahrung wird dem Körper durchschnittlich ein weiterer Liter Wasser zugeführt. Grundsätzlich solltest du Getränke bevorzugen, die ungesüßt und alkoholfrei sind.

Falls du zu den Personen zählst, die gern und häufig Sport betreiben, ist dein Bedarf an Wasser deutlich erhöht und kann durchaus 3 Liter oder mehr betragen. Einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf hat jeder bei relativ hohen Temperaturen. Gleiches gilt, wenn Erkrankungen vorliegen, die mit Fieber und/oder Durchfall einhergehen. Eine einfache Methode, schnell herauszufinden, ob du genug getrunken hast, ist der „Kneiftest“: Lege eine Hand mit der Innenfläche ab, ziehe die Haut des Handrückens hoch und lass wieder los. Sollte sich die Haut nicht sofort wieder straffen, fehlt deinem Körper Flüssigkeit.

Mineralwasser – das wohl gesündeste Getränk

Bei Mineralwasser handelt es sich um natürliches Wasser, das aus einer Quelle stammt und diverse Mineralstoffe enthält. Jedes Mineralwasser wird aus Tiefenwasser gewonnen, das sich aus Niederschlagswasser gebildet hat. Auf seinem Weg durch die unterschiedlichen Gesteinsschichten nimmt das Niederschlagswasser Mineralien auf und wird auf natürliche Weise gefiltert. 1984 wurde die Mineral- und Tafelwasser-Verordnung veröffentlicht, die die Beschaffenheit von Tafelwasser, Quellwasser und natürlichem Mineralwasser festlegt. Allein in Deutschland gibt es derzeit etwa 220 Brunnenbetriebe und mehr als 500 verschiedene Mineralwassermarken.

Mineralwasser wird bereits seit vielen Jahrhunderten gefördert und geschätzt. Zum Beispiel füllten die Germanen und Römer Mineralwasser in Tonkrüge, versiegelten diese und transportierten das kostbare Nass über größere Distanzen. Im Mittelalter erfreuten sich Trinkkuren mit Mineralwasser großer Beliebtheit. Ab dem 17. Jahrhundert war es möglich, Tonkrüge und Füllkörbe so zu versiegeln, dass das darin enthaltene Mineralwasser vom europäischen Festland aus sogar nach Übersee transportiert werden konnte. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts blieb Mineralwasser als Getränk jedoch den wohlhabenden Schichten vorbehalten. Erst im Zuge effektiverer Abfülltechniken und kostengünstiger Versandmethoden konnte sich auch der Normalbürger Mineralwasser leisten. Aktuell trinkt jeder Deutsche gut 143 Liter Mineralwasser pro Jahr.

Fruchtschorlen oder Fruchtsaftschorlen sind eine Kombination von Mineral-/Tafelwasser und Fruchtsaft. Der eigentliche Fruchtsaft wird im gewünschten Verhältnis mit Mineralwasser verdünnt und in Form einer erfrischenden Schorle genossen. Eine Schorle ist somit die richtige Wahl für alle, denen pures Mineralwasser zu langweilig schmeckt. Bevorzugen solltest du auf jeden Fall Fruchtschorlen, die ohne Zusatz von Zucker oder Zuckerersatzstoffen auskommen. In diesem Onlineshop findest ein breitgefächertes Sortiment an Mineralwasser und Schorlen.

Fruchtsäfte und Fruchtsaftgetränke

Während Fruchtsaft einen Fruchtgehalt von 100 Prozent aufweisen muss, dürfen Fruchtsaftgetränke auch Zutaten wie Zucker und Aromastoffe enthalten. Der für Fruchtsaftgetränke erforderliche Mindestfruchtgehalt ist im deutschen Lebensmittelbuch in den Leitsätzen für Erfrischungsgetränke geregelt. Wie wird Fruchtsaft hergestellt? Einerseits gibt es die Möglichkeit, die Früchte direkt auszupressen oder mittels einer Mühle zu Maische zu mahlen und anschließend auszupressen. Ergebnis ist in beiden Fällen Direktsaft. Andererseits kann Fruchtsaft auch aus Konzentrat hergestellt werden. Die Aromen werden nach dem Entsaften und das Wasser durch Eindampfen entzogen. Aus dem (gut zu lagernden und zu transportierenden) Konzentrat wird Fruchtsaft, indem Wasser und fruchteigenes Aroma hinzugefügt werden. Um Fruchtsaft haltbar zu machen, muss er bei etwa 85 Grad Celsius pasteurisiert werden. Dies ist der Grund, warum es Fruchtsaft erst seit gut 100 Jahren gibt: Erst mit der Entwicklung der Pasteurisierung von Getränken konnte die natürliche Gärung des Fruchtsaftes verhindert werden.

Moderne Getränke: Softdrinks und Energy Drinks

Mittlerweile ist es üblich, alkoholfreie Getränke als Softdrinks zu bezeichnen. Gemäß deutschem Lebensmittelrecht gelten Getränke mit einem Alkoholwert von höchstens 0,5 Prozent als Softdrink. Tatsächlich können Fruchtsäfte und Fruchtsaftgetränke aufgrund von leichten Gärungsprozessen kleinste Mengen Alkohol beinhalten. In vielen Restaurants und Bars findest du unter der Bezeichnung Softdrinks zudem Erfrischungsgetränke wie Limonaden. Grundsätzlich handelt es sich bei einer Limonade (auch Limo) um ein gesüßtes Erfrischungsgetränk mit Kohlensäure und Fruchtauszügen ohne Alkohol. Die bekanntesten Varianten sind Orangen- und Zitronenlimonade. Außerdem gehört die im Jahre 1885 erfundene Cola zur Unterkategorie Limonade. In unserem Onlineshop hast du die Wahl zwischen vielen verschiedenen Limonaden – sowohl in Flaschen als auch in Dosen

Energy Drinks sind in Deutschland seit Ende der 1980er Jahre bekannt als schneller Energiespender in flüssiger Form. Die belebende Wirkung der Energy Drinks geht hauptsächlich auf das enthaltene Koffein zurück. Abgesehen von Wasser und Koffein zählen Zucker oder Süßstoff, Kohlensäure, Taurin, B-Vitamine und Mineralstoffe zu den üblichen Zutaten für Energydrinks. Durchschnittlich weist ein Energydrink (250 ml) 80 mg Koffein auf.

Tee und Eistee

Wie bereits erwähnt, ist ungesüßter Tee nahezu ebenso empfehlenswert wie Mineralwasser. Unser Shop hält ein umfangreiches Teesortiment für dich bereit, das von Früchtetee über grünen Tee bis hin zu schwarzem Tee und speziellen Teemischungen reicht. Du kannst unter Portionsbeuteln und unter losem Tee wählen. Unter der Bezeichnung Arzneimitteltee findest du übrigens auch wohltuende Kräutertees.

An warmen Tagen bevorzugst du eiskalte Getränke? Dann solltest du die eine oder andere Sorte Eistee probieren. Die traditionelle Sorte Schwarztee mit Zitronensaft und Zucker hat in den vergangenen Jahren Gesellschaft von einer beträchtlichen Zahl an Eisteesorten bekommen. Beliebt sind zum Beispiel Kombinationen aus Früchtetee, Grünem Tee oder Schwarzem Tee mit Fruchtsaft, Zucker oder Süßstoff. Du hast hier nicht nur eine gute Auswahl an Sorten, sondern auch an Verpackungsformen.

Nach oben